Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe im Landkreis Cham

Mulchgerät im Einsatz auf Acker

Ziel der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist, bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag (besonders Nitrat, Phosphat, Pflanzenschutzmittel) zu reduzieren.

Ein bayernweites Netzwerk von Demonstrationsbetrieben dient als Plattform für den Erfahrungsaustausch. Die rund 100 landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebe zeichnen sich durch gewässerschonende Bewirtschaftungsweisen aus. Sie informieren in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern und Grundwasser, Boden, Klima.

Das Angebot richtet sich vor allem an

  • Landwirte,
  • Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen,
  • Berater und Auszubildende in der Landwirtschaft,
  • Fachbehörden der Ländlichen Entwicklung, Umwelt- und Wasserwirtschaftsverwaltung,
  • interessierte Besuchergruppen.

Demonstrationsbetrieb Ederer GbR, Katzbach

Betrieb Ederer GbR, Katzbach (Geigant)

Betriebsspiegel:

  • Geographische Lage: Südliche Ausläufer des Oberpfälzer Waldes zwischen Cham und Waldmünchen
  • Betriebstyp: Milchviehbetrieb
  • Fruchtfolge: Silomais, Getreide, Feldfutterbau (Klee/Kleegras)
  • Relevante Betriebszweige: Futterbau, Waldwirtschaft, Direktvermarktung (Milchtankstelle)

Maßnahmen zu Gewässer-, Boden- und Klimaschutz:

  • Bearbeitung quer zum Hang bei hanglastigen Flächen, Flächenunterteilung mit einem Erosionsschutzstreifen, Zwischenfruchtanbau, Mulchsaat bei Reihenkulturen, bodennahe Wirtschaftsdüngerausbringung

Demonstrationsbetrieb Eduard Stoiber

Betrieb Eduard Stoiber

Betriebsspiegel:

  • Geographische Lage: Nördlicher Bayerischer Wald; Hohen Bogen Winkel zwischen Furth im Wald und Neukirchen beim heiligen Blut
  • Betriebstyp: Milchviehhaltung
  • Fruchtfolge: Silomais, Getreide, Klee/Kleegras
  • Relevante Betriebszweige: Futterbau, Waldwirtschaft

Maßnahmen zu Gewässer-, Boden- und Klimaschutz:

  • Flächenunterteilung auf hanglastigen Ackerflächen
  • Silomais grundsätzlich nach Mulchsaat
  • Zwischenfruchtanbau mit Wildsaaten
  • Leguminosenanbau bzw. Anbau von Leguminosenmischungen (Klee, Luzerne)
  • Exaktversuche der LfL und des Fachzentrums Agrarökologie zu den Themen Mulchsaat, Anbauverfahren und Gülleeinarbeitung
  • Betrieb einer Agrarmeteorologischen Wetterstation der LfL

Kontakt

Bei Interesse an einer Betriebsbesichtigung oder einer Feldführung auf einem der Demonstrationsbetriebe wenden Sie sich bitte an:

Wolfgang Alt
AELF Cham
Schleinkoferstraße 10 u. 12
93413 Cham
Telefon: +49 9971 485-212
Fax: 09971 485-160
E-Mail: poststelle@aelf-ch.bayern.de
Konrad Griesbeck
AELF Cham
Schleinkoferstraße 10 u. 12
93413 Cham
Telefon: +49 9971 485-202
Fax: 09971 485-160
E-Mail: poststelle@aelf-ch.bayern.de